243. Clubausfahrt September 2017 nach Eschwege

 

 

So sehen zufriedene Ausrichter aus!

 

 

 

Ausrichter: Bärbel & Gerhard Pecylle

 

 

 

 

Teilnehmer: Harald Ahrens, Katharina & Michael Bertram, Hannelore & Martin Brand, Herbert Danne & Marianne Weldt, Brigitte & Detlef Duchatsch, Monika & Paul Grande, Gisela & Franz Höllwarth, Frauke & Reiner Kuhnke, Lore Lachner, Rosy & Karl-Heinz Lange, Erika & Siegfried Pfohl, Karin Prinzler & Manfred Hass, Ilse-Marie & Burkhard Schlegel, Sabine-Anke & Armin Stubbe, Hermi & Manfred Weber, Karin & Jürgen Wüstefeld Gäste: Brigitte & Rolf Hörmann, Elke Hesse & Michael Kluck

 

Freitag, 8.09.: Wie üblich, fing unsere Ausfahrt wieder mit der obligatorischen Kaffeetafel um 15.00 Uhr an. Ob selbst gebacken oder gekauft – das Kuchenbuffet war gut ausgestattet. Die Ausrichter hatten extra noch einen Pavillon auf dem Knaus Campingpark angemietet, weil das Wochenendwetter schlecht aussah.

Anders, als im Programm angekündigt, hat Burkhard vorher anlässlich seines 75. Geburtstages Bier und Wein angeboten, so sind wir gut ins Wochenende gestartet.

  

 

 

 

 

 

 

Danach wurde ein Musikquiz veranstaltet. Bärbel hatte Unterlagen verteilt und dann 40 Titel angespielt.

Wir mussten die Interpreten erkennen und einsetzen.

Das war eine gesellige Veranstaltung; aber wir hatten um 18.00 Uhr schon den nächsten Termin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine knapp zweistündige Stadtführung zum Thema Hexen / Folter / Scheiterhaufen.
Es ging um Catharina Rudeloff, die Mitte des 16. Jahrhunderts friedlich in der Stadt lebte, bis sie der Hexerei bezichtigt und schließlich verbrannt wurde.
Die Geschichte wurde sehr spannend von der Stadtführerin vorgetragen und sie führte uns zu den entsprechenden Wohnhäusern und Plätzen.
So vermittelte sie uns einen Einblick in die Zeit der Hexenverfolgung und in die Eschweger Hexenprozesse mit Besichtigung des Kerkers und der Richtstätte.
Es war ein düsterer Ausflug in das Mittelalter.

 

 

 

 

          

Danach sind einige Clubfreunde noch zum Essen gegangen, die anderen den längeren, aber schönen Weg an der Werra entlang zu den Mobilen bzw. in den Pavillon. An Getränken mangelt‘s nie und so wurde es ein langer und erfüllender Abend.

    

 

 

 

 

Samstag, 9.09.: Ab 8.00 Uhr gab es Brötchen – sehr lecker -, um 10.00 Uhr unser Gruppenfoto - Routine.
Der Regen hatte aufgehört und wir gingen – so wie jeder wollte – zum Marktplatz mit seinem reichhaltigen Angebot.
Mit den guten Informationen unserer Stadtführerin vom Abend zuvor haben wir den richtigen Bratwurststand gefunden und die anderen, einheimischen Spezialitäten, z.B. Ahlewurst/Mettwurst aus Grandenborn, ein Gedicht!

 

 

 

 

 

 

Zurück an den Mobilen, wurden wir von unseren Gästen Brigitte &Rolf mit Sekt und Bier empfangen, dies war sehr willkommen nach dem Stadtbummel und dem würzigen Essen. Die Sonne schien und wir konnten im Kreis sitzen.

 

 

 

 

 

 

 

Doch der nächste Termin stand an – die einstündige Fahrt mit dem Ausflugsschiff „Werranixe" (Elektroboot) über den Werratalsee.
Mit abwechslungsreichen Informationen und einer kleinen Musikeinlage verging die Zeit im Nu.

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Zurück am Platz haben wir den restlichen Kuchen vom Vortag verzehrt, dann kam endlich die Preisverleihung vom Musikquiz.
Bärbel konnte seit 5 Uhr morgens nicht mehr schlafen und hat unsere Zettel verarbeitet.

Die Plätze 1 – 3 gingen nur an Frauen: Brigitte D. / Ilse-Marie/ Sabine-Anke!

Alle anderen bekamen Trostpreise, die liebevoll und individuell gestaltet waren. Übrigens – mein 1. Preis war ein Lottoschein mit der Hoffnung auf das große Geld! Ich ging leer aus, nur zur Info, damit keine weitergehenden Gedanken mehr über einen zu verteilenden Millionengewinn entstehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 18.00 Uhr dann das nächste Highlight: Die Ausrichter haben zu einen kleinen Menü eingeladen mit Würstchen/Kartoffelsalat, Bier und Wein.
Bärbel ist im Mai 70 geworden – müde ist sie nicht, wie man sieht!
Marianne hat dann anlässlich ihres Geburtstages die 2. Tischhälfte mit Getränken bestückt und unsere Gäste Elke & Micha wussten auch, dass Jägermeister immer gut ankommt.
Es war alles willkommen und verfehlte am Ende auch nicht seine Wirkung; wir hatten irgendwann die nötige Bettschwere ….

 

 

 

 

 

  

 

Sonntag, 10.09.: Es gab wieder pünktlich den Brötchenservice und danach konnte jeder seine Weiter- bzw. Heimfahrt nach dem eigenen Zeitplan antreten.

Wir bedanken uns bei Bärbel und Gerhard ganz herzlich für das abwechslungsreiche und spannende Wochenende. Allen Teilnehmern und Spendern ein großes Dankeschön für angenehme Stimmung, Fröhlichkeit und die Tatsache, eine lebendige Gemeinschaft zu sein.

    Brigitte & Detlef